Kapillarisation

Interview: Weyergans High Care AG

Schnellere Genesung nach Verletzungen und Operationen – mit der intermittierenden Vakuumtherapie soll es möglich sein. Dr. Rudolf Weyergans erklärt, wie seine Erfindung funktioniert.

VACUSTYLER®

UNTERDRUCK- / SAUGPHASE – Kapillardilatation & fördert Kapillarisation

Die Peripherie der unteren Extremität füllt sich mit Blut und O²

NORMALDRUCKPHASE

Kompression – Venöse und lymphatische Last wird in den Rumpf zurückgepumpt

WECHSELWIRKUNG VON INTERMITTIERENDEM UNTERDRUCK

  • Verbesserung der Durchblutung in der Entödematisierung.
  • Regeneration nach Training, oder Wettkämpfen
  • Leistungssteigerung vor dem Training, oder Wettkämpfen
  • Kein Doping, da nur die körpereigenen Flüssigkeiten bewegt werden
  • Schnelle getestete Erfolge
  • Für Hobbysportler, oder Profisportler
  • Für jung, alt, dick, oder dünn. Egal

Externes zweites Herz

Die Intermittierende Vakuum Therapie – appliziert alternierend Unterdruck (Vakuum) und positiven Druck auf die unteren Extremitäten bis zum Abdomen. Das bewirkt physiologisch eine rhythmische Gefäßdilatation und –Kompression und provoziert auf natürliche Weise und rein physikalisch den Fluss der Flüssigkeiten im Körper Das Ergebnis: Mehr Durchblutung, mehr Kapillarisation, Steigerung des venösen und lymphatischen Rückfluss. Das zentrale Nervensystem wird dabei mitstimuliert. Die Behandlung ist unabhängig von der Erkrankung und deren Stadium völlig schmerzfrei, da sie auf Kompression verzichtet.

Weltraummedizin stand Pate

Die Vakuum Therapiehat ihren technologischen Ursprung in der Weltraummedizin der amerikanischen NASA. In der Schwerelosigkeit des Orbits müssen sich die Astronauten alle zehn Stunden einer Unterdruckanwendung in einem LBNPD (Lower Body Negative Pressure Device) unterziehen, um orthostatische Komplikationen zu vermeiden; nur so ist eine ausreichende Durchblutung in der Peripherie trotz fehlender Gravitationskräfte sicherzustellen. Die Weiterentwicklung des LBNPD ist das VACUMED® Flow Regeneration System. Das Gerät wurde am Institut für Weltraummedizin an der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt. Haupteinsatzgebiete sind die kardiovaskuläre Stimulation und die Revaskularisierung. Die Vakuum Therapie ist auch als moderne und kostengünstige Therapie von Lymph- und Lipödemen anerkannt. In anderer Form wird das Verfahren auch zur Beschleunigung der post traumatischen- oder post operativen Rehabilitation (VACUSPORT® Gerät) oder als Schmerztherapie im Bereich Arm, Nacken und Schulter (VACUMED® A.N.S. Gerät) (VACUMED®) und eingesetzt.

Die Behandlungsparameter der innovativen Vakuum Therapie sind fast frei variable Intervalle von Unterdruck- und Normaldruckphasen sowie die variable Stärke des Unterdrucks. Hierdurch wird der arterielle, venöse oder lymphatische Flow funktionell und je nach Indikation differenziert getriggert. Mehrere unterschiedliche indikationsspezifische Behandlungsprogramme stehen zur Verfügung. Sie laufen auf Knopfdruck von selbst und vollautomatisch.  Die Dauer einer Anwendung beträgt je nach Indikation nur 30 Minuten. Die Applikation erfolgt fast berührungslos und wird vom Kunden/innen stets als angenehm empfunden.