WEYERGANS TV – Differenciated Cellulite Treatment

Was ist Cellulite?

Um gegen Cellulite aktiv vorzugehen, benötigt man das nötige Hintergrundwissen zu den Ursachen und die richtige Strategie, um gegen das Problem vorzugehen und das Bindegewebe in die richtige Form zu bringen. In der körperbewussten Gesellschaft von heute spielt ein gutes Aussehen eine immer stärkere Rolle. Wer etwas für sich und gegen die Cellulite tun möchte, dem stehen alle Türen offen. Auf unseren Seiten finden Sie alle relevanten Informationen zur Entstehung und zur Bekämpfung von Cellulite durch gesunde Ernährung, Bewegung und Gewichtsreduktion sowie durch verschiedene anerkannte Hilfsmittel in Form von Therapien (z.B. Lymphdrainagen, Unterdruckbehandlungen) und Anwendungen.

Zunächst einmal werden wir folgende Frage klären: Was ist Cellulite?

Bei der Cellulite handelt es sich um eine Veränderung des Bindegewebes, die dazu führt, dass sich deutlich sichtbare Beulen und Dellen an der Hautoberfläche zeigen können. Während davon ausgegangen wird, dass ca. 95% der Frauen unter Cellulite leiden, tritt das Problem  bei Männern  seltener auf. Das liegt an der unterschiedlichen Anordnung der Zellen im Unterhautfettgewebe bei Männern und Frauen. Mittlerweile bekommen jedoch auch Männer Orangenhaut.

Das Orangenhaut-Problem trat zunächst vorwiegend in westlichen Ländern auf, in denen die Bevölkerung im Laufe der Zeit immer stärker mit zu fetthaltiger Nahrung und ungenügender Bewegung, aber auch mit hormonellen Veränderungen zu kämpfen hatte. Nach und nach breitet es sich in der ganzen Welt aus, da diese Probleme mittlerweile auch in anderen Ländern auf der Tagesordnung stehen. Da in der Gesellschaft von heute ein gesunder und gepflegter Körper trotz allem eine wichtige Rolle spielt, wird Cellulite bewusst als störend und als Makel empfunden. Synonyme Begriffe, die für die Cellulite verwendet werden sind Orangenhaut und Cellulitis. Während der Name Orangenhaut sehr verbreitet ist und den Kern des Problems sehr gut umschreibt, ist der Begriff Cellulitis aus medizinischer Sicht falsch gewählt, da es sich nicht um eine Entzündung handelt, wie dieser suggeriert.

Ursachen für das Auftreten von  Orangenhaut sind neben der hormonellen Veranlagung zu einer Bindegewebsschwäche auch Übergewicht, falsche Ernährung und wenig Bewegung. Betroffene Hautpartien finden sich überall dort, wo der Körper Fettpolster bildet. Besonders die Oberschenkel und das Gesäß sind von der Orangenhaut betroffen, aber stellenweise auch der Bauch und die Oberarme.

Ist Cellulite eine Krankheit?

Auch wenn dies teilweise so dargestellt wird, ist Cellulite keine Krankheit im eigentlichen Sinne, sondern eine Veränderung der Haut, die durch das Bindegewebe verursacht wird. Dadurch, dass die Cellulite auf dem ersten Blick so unschön aussieht, wird sie von den Betroffenen grundsätzlich als unangenehm und peinlich empfunden. Schmerzen verursacht sie jedoch an sich nicht.

Vielfach ist es den Frauen, die von einer stärkeren Ausprägung betroffen sind, nicht nur unangenehm, sich leicht bekleidet im Badeanzug, in Unterwäsche oder im Bikini zu präsentieren, sondern es kann zu stärkeren psychischen Problemen führen, die durch die Orangenhaut ausgelöst werden. Daher ist es wichtig, rechtzeitig und konsequent gegen das Problem vorzugehen.

Die Cellulite Stadien

Stadium 1 wird als die leichteste Ausprägungsstufe verstanden und zeichnet sich dadurch aus, dass die Cellulite oberflächlich nicht sichtbar ist, sondern nur durch das Zusammenkneifen der Haut sichtbar gemacht werden kann.

In Stufe 2, der mittleren Ausprägung, ist die Cellulite sichtbar, wenn die betroffene Person seitlich steht oder die entsprechenden Hautpartien zusammengedrückt werden – etwa im Sitzen. Ist die Haut entspannt (zum Beispiel im Liegen) ist die Orangenhaut dagegen nicht zu erkennen.

In Stufe 3, der stärksten Ausprägung ist die Cellulite sowohl im Stehen als auch im Liegen deutlich sichtbar. Insbesondere die Stufe 3 ist für die Betroffenen meist sehr unangenehm. Die richtige Ernährung bei Cellulite

Um das Bindegewebe zu stärken und gegen Cellulite vorzugehen ist es wichtig, einige grundlegende Richtlinien in Bezug auf die Ernährung zu beachten. Im hektischen Alltag passiert es leicht, dass man nicht darauf achtet, wie viel und vor allem was man zu sich nimmt. Übergewicht, eine schlechte allgemeine Verfassung und ein schlechtes Hautbild sind die Konsequenzen. Diäten werden oft nur halbherzig angefangen und das Problem durch den anschließenden Jojo-Effekt noch verstärkt. Sie sollten also bei der Ernährungsumstellung darauf abzielen, ein gesundes Mittelmaß zu finden, das Sie dauerhaft durchhalten können.

Im Folgenden möchten wir Ihnen die wichtigsten Empfehlungen und Hinweise vorstellen, damit Sie Ihr Wunschgewicht erreichen und die Cellulite in den Griff bekommen können:

Weniger Fett und Kohlenhydrate

Eine fettarme Ernährung trägt nicht nur dazu bei, dass Sie Ihr Gewicht reduzieren können, sondern hilft auch dabei, Fettpölsterchen an den entscheidenden Stellen (Oberschenkel, Gesäß, Bauch und Oberarme) abzubauen. Außerdem ergibt sich daraus im Allgemeinen ein besseres Hautbild und somit ein strafferes Bindegewebe.

Insofern ist es sehr empfehlenswert, darauf zu achten, um gegen die ungeliebte Orangenhaut vorzugehen. Werfen Sie also beim nächsten Einkauf einen gezielten Blick auf den Fettgehalt bestimmter Lebensmittel und studieren Sie die Inhaltsangaben genau.

 

Gesundes  Abnehmen

Kohlenhydrate sind für den Körper wichtig. Wenn Sie Ihre Ernährung aber so umstellen, dass Sie Kohlenhydrate teilweise durch Gemüse, Obst und andere Lebensmittel ersetzen, trägt dies ebenfalls zu einer Gewichtsabnahme und zu einer gesunden Ernährung bei. Oft ist der Ausprägungsgrad der Cellulite bei schlanken Menschen niedriger als bei übergewichtigen Menschen.

Ein schlanker und körperlich fitter Mensch hat daher bessere Chancen, durch zusätzliche Cellulite-Behandlungen wie Lymphdrainagen und Anti-Cellulite-Cremes hervorragende Ergebnisse zu erreichen und das Problem für immer loszuwerden

Cellulite Ernährungstipps

Insbesondere auf Fleisch- und Wurstwaren, die von Natur aus viel Fett enthalten (z.B. Braten, Gulasch), und von mit viel Fett zubereiteten Nahrungsmitteln (z.B. Hamburger, Bratwurst) sollten Sie daher verzichten.

Wohlschmeckende Süßigkeiten sind nicht nur echte Kalorienbomben, sondern enthalten vor allem auch viel Zucker. Wenn Sie doch hin und wieder das Verlangen danach überkommt, greifen Sie nach Möglichkeit lieber zu frischem Obst und anderen gesunden Alternativen. Sie werden schnell feststellen, dass es für Ihren Körper und gegen die Cellulite eine wirkungsvolle Maßnahme ist.

Wichtig: Viel Trinken

Achten Sie darauf, jeden Tag ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Gegen Cellulite hilft dies insofern, als dass die Flüssigkeit dafür sorgt, dass die Haut weniger nach innen fällt und damit die unschönen Dellen weniger sichtbar sind. Hauptsächlich geht es darum, den Stoffwechsel und die Fettverbrennung anzukurbeln.

Trinken Sie hauptsächlich Wasser, Tee und verdünnte Schorlen, da diese wenig Kalorien enthalten u. somit nicht nur gesund sind, sondern auch während einer Diät bedenkenlos in Mengen getrunken werden können.